DATENINTEGRATION

Die Integration von Daten unterschiedlicher Quellen bildet das Herz Ihrer dispositiven Datenlandschaft. Wir sorgen dafür, dass es kräftig und regelmäßig schlägt.

DATENINTEGRATION

Im Bereich des Informationsmanagements gibt es mehrere Aspekte der Datenintegration. Am häufigsten treffen wir auf den Aufbau von dispositiven Systemen im Rahmen eines Data Warehouse Projektes.

Ein Data Warehouse unterliegt ständigen Änderungen. Auf der einen Seite muss das Projektprozessmodell diese Änderungen kontrollierbar machen, auf der anderen Seite muss das Data Warehouse Design so gestaltet sein, dass diese neuen Anforderungen über Änderungen an wenigen definierten Stellen umgesetzt werden können. Die Abhängigkeiten zwischen den Anforderungen diverser Stakeholder werden über das Schichtenmodell minimiert.

Nur eine saubere Modellierung, die Verwendung von einheitlichen Konventionen, Best Practices, Data Warehouse Patterns und eine durchdachte Governance ermöglichen den positiven Nettonutzen der Investitionen in eine unternehmensweite dispositive Datenhaltung.

Zum Aufbau der Data Warehouse-Landschaft können diverse Technologien zum Einsatz kommen. Im Rahmen des Business Intelligence werden am häufigsten Verfahren zum ETL verwendet und hierfür spezielle Werkzeuge eingesetzt. ETL steht hier für "Extraktion, Transformation und Laden", teilweise auch in der Reihenfolge "Extraktion, Laden und Transformieren" (ELT). ETL dient zum Aufbau von dispositiven Systemen und unternehmensweiten Data-Warehouse Lösungen.

Weitere Technologien der Datenintegration sind:

  • Information-Föderation (Enterprise Information Integration) zur Integration von unterschiedlichen operativen und dispositiven Systemen über eine Metadatenschicht.
  • Enterprise Applicaton Integration zum Austausch von einzelnen Vorgängen über eine Bus-Architektur.
  • Change Data Capture und Datenbankspiegelung zur schnellen und fehlerfreien Replikation von operativen Datenbanken, damit dort enthaltene Daten für die Weiterverarbeitung in dispositiven Systemen zeitnah, ohne Beeinträchtigung der operativen Systeme zur Verfügung stehen.

Neben der eingesetzten Technologien ist die fachliche Modellierung der einzelnen Schichten im Data Warehouse mindestens genauso wichtig. Die Berater von reeeliance haben Erfahrungen bei der Modellierung und Arbeit mit diversen solcher Werkzeuge von Anbietern wie z.B. IBM, SAS, SAP und Open Source Werkzeuge.

 

REPORTING & ANALYSE

Verwenden Sie mehr Zeit für die Nutzung von Informationen als für deren Suche. Wir bringen für Sie die Möglichkeiten der dafür benötigten Technik zur Entfaltung.

REPORTING & ANALYSE

Mit Software alleine ist die Herausforderung, Entscheidern die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen, sicherlich nicht zu bewältigen. Werkzeuge allein liefern noch nicht die Lösung für ein Problem.

Dennoch hat die Beherrschung leistungsfähiger Business Intelligence Applikationen einen entscheidenden Einfluss auf Qualität und Effizienz der Informationsversorgung und - verwertung. Dies gilt insbesondere für die Visualisierung im Frontend, wo Benutzern die Informationen zur Auswertung und Analyse bereitgestellt werden.

Wir helfen Ihnen, die vielfältigen Möglichkeiten der eingesetzten Business Intelligence Lösungen optimal zu nutzen. Passgenau auf die Anforderungen der verschiedenen Auswertungssituationen sowie auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der jeweiligen Nutzer zugeschnitten, gestalten wir mit Ihnen den Zugang zu Ihren Informationen.

Unsere Berater verfügen über langjährige Praxiserfahrung in Business Intelligence und Performance Management Produktsuites der marktführenden Anbieter wie IBM, Oracle, Microsoft und SAP. Vom Standard-Reporting über Management Dashboards bis zu interaktiven OLAP-Analysen sowie Mustererkennung und Prognosen: Wir stellen sicher, dass bereits bei Konzeption, Erstellung oder Transformation Ihrer dispositiven Systeme die Potenziale der BI Werkzeuge Berücksichtigung finden, ohne die eigentlichen Informationsanforderungen nur durch die Produktbrille zu sehen.

Klar strukturierte Berichte, aussagekräftige Grafiken, intuitive Benutzerführung, maximale Flexibilität und Performance im Rahmen von interaktiven Analysen und Simulationen: Unter Beachtung von Ergonomie und Usability sorgen wir in der Umsetzung dafür, den Aufwand für Zugang, Ermittlung und Aufbereitung von Informationen zu minimieren. Dadurch können Sie Ihre Zeit für deren Auswertung verwenden, schneller zu Erkenntnissen gelangen und bessere Entscheidungen treffen.

 

 

PLANUNG

Profitieren Sie von einer effizienten Planung - wir realisieren mit Ihnen schlanke und effektive Lösungen für Ihre Planungsaktivitäten.

PLANUNG

Planung ist die Vorwegnahme zukünftigen Handelns. Dabei ist weniger die strikte Erreichung von Planvorgaben als vielmehr das Erkennen und Bewerten von Abweichungen einer einmal getroffenen Annahme das Ziel, um im Bedarfsfall durch geeignete Steuerungsmaßnahmen einzugreifen. Je schneller sich verändernde Realitäten auch in der Planung berücksichtigen lassen, desto effektiver sind auch die sich daran orientierenden unternehmerischen Entscheidungen. Im Alltag vieler Unternehmen sind die Planungsaktivitäten jedoch weniger ein effizientes Steuerungsinstrument als vielmehr ein aufwändiges, zeit- und oftmals auch nervenraubendes Unterfangen, dass durch einen hohen manuellen Aufwand zur Erstellung und insbesondere Verdichtung von Teilplänen gekennzeichnet ist.

Softwareunterstützte Lösungen zur Planung haben das Potenzial, den investierten Aufwand auf den eigentlichen kreativen Prozess der inhaltlichen Planung verwenden zu können.

Diese Lösungen beinhalten immer mehrere Komponenten. Neben dem Planungsprozess liefert das Planungsmodell die Basis für das System. Letzteres ist meist kein einzelner Datenraum, sondern vielmehr ein Netz von mehreren Teilmodellen. Jedes Teilmodell übernimmt die Daten- und Funktionshaltung für einen bestimmten Planungsausschnitt. Beim Planungsprozess bzw. Workflow liegt der Fokus auf der organisatorischen Dimension. Hier wird definiert, wer wann was plant, prüft, bzw. freigibt. Schnittstellen zu dem System sind Eingabedialoge, Standard und ad-hoc-Berichte, sowie die Datenladeprozesse aus z.B. Data Warehouse-Systemen.

Eine der Herausforderungen bei der Realisierung einer unternehmensweiten einheitlichen Planungsapplikation, insbesondere einer globalen, ist es, die fachlichen Planungsprozesse möglichst zu vereinheitlichen, aber da, wo es z.B. aus regulatorischen Gründen notwendig ist, lokale Besonderheiten bei der Implementierung zu berücksichtigen. Das Planungsmodell muss diese Anforderungen berücksichtigen und in geeigneter Form, insbesondere performant und wartbar, umsetzen.

Die Berater von reeeliance verfügen sowohl über umfangreiche Erfahrung im Bereich der Konzeption von Planungs-Prozessen und -Modellen als auch über das Know-How für deren technische Abbildung in leistungsfähigen Planungsapplikationen. Wir realisieren mit Ihnen schlanke und effektive Lösungen, die Sie in die Lage versetzen, den administrativen und organisatorischen Aufwand zur Erstellung und Konsolidierung von Teilplänen in den verschiedensten Unternehmensdomänen zu minimieren. Durch die Verkürzung von Planungszyklen und die Möglichkeit, durch flexible Was-wäre-wenn-Analysen verschiedene Szenarien und deren Auswirkungen durchzuspielen, erhalten Sie schneller Transparenz über Ihre Handlungsalternativen und können Ihre Prozesse der Unternehmenssteuerung schneller an sich verändernde Marktbedingungen anpassen.

 

DATENQUALITÄT

Die Qualität von Informationen basiert auf der Qualität der zugrundeliegenden Daten. Wir helfen Ihnen, diese nicht nur zu überprüfen, sondern nachhaltig zu verbessern.

DATENQUALITÄT

Die Daten eines Unternehmens sind die Grundlage, aus der sich die steuerungsrelevanten Informationen gewinnen lassen. Die Qualität der Informationen wird maßgeblich durch die zugrundeliegenden Daten bestimmt.

Damit die Informationsqualität hohen Ansprüchen genügt, ist es zwingend notwenig, die Datenqualität zu messen und kontinuierlich zu verbessern. Im Bereich der schon in der Vergangenheit stark regulierten Informationskanäle wie z.B. in Finanzprozessen gibt es heute in der Regel kaum Optimierungspotential. Aber auch interne Managementberichte werden bzgl. der Informationsgenauigkeit immer kritischer. Neue regulatorische Anforderungen (wie z.B. Solvency II) zwingen Unternehmen, auch für diese Prozesse Instrumente für Datenqualitätsmanagement einzuführen. Das Rahmenwerk für ein Datenqualitätsmanagement liefert die organisatorische Ausgestaltung der Data Governance.

Um die Datenqualität messbar machen zu können, müssen objektive Merkmale definiert werden, die den Daten zuzuordnen sind. Die Definition der objektiven Merkmale, kann aufgrund praktischer Erfahrungen, auf Basis von Recherchen oder anhand von empirischen Untersuchungen erfolgen. Da in der Praxis eine hundertprozentige Erfüllung der Kriterien nur sehr selten möglich ist, sind jeweils applikations- oder kundenbezogene Anspruchsniveaus zu definieren, an denen die Datenqualität gemessen werden kann. Die technische Unterstützung zum Datenqualitätsmanagement liefern Werkzeuge zur Datenqualitätsanalyse (Data Profiling) und automatisierten Datenkorrektur (Data Cleansing).

reeeliance unterstützt Sie beim Aufbau der für ein umfassendes Datenqualitätsmanagement notwendigen Aufbauorganisation und Infrastruktur. Ziel ist, unternehmensweit konsistente Daten bereitzustellen und somit die für die Entscheidungen auf allen Ebenen notwendigen Informationen in der entsprechenden Qualität verfügbar zu machen.

 

BIG DATA

Erschliessen Sie neue Informationsquellen. Wir unterstützen Sie, auch große und unstrukturierte Datenmengen zu analysieren und daraus wertvolle Informationen zu gewinnen.

BIG DATA

Volume, Variety and Velocity

Big Data wird im Kontext des Informationsmanagement oft unterschiedlich interpretiert. Wir sprechen in der Regel dann von Big Data, wenn nicht nur das Volumen (Volume) der Daten sehr groß ist, sondern auch die Datenstruktur breite Varianten (Variety) aufweist. So ist ein Großteil unserer gesammelten Daten unstrukturiert und nur sehr wenige Daten in klassischen Datenbanken abgelegt. Ebenso die Informationen in Verträgen, Forschungsdokumenten oder sozialen Netzwerken sind wichtige Grundlagen unserer Entscheidungsfindung. Die Anforderungen an die Geschwindigkeit, mit der man diese Daten zu Informationen transformieren und dann auswerten kann, und auch der rasante Anstieg der Datenmengen (z.B. durch IT-unterstützte Erfassung) ist immens (Velocity).

Aber auch in klassischen Data Warehouse-Fragestellungen werden immer größerer Datenmengen generiert, deren Verwaltung neue Technologien erfordert.

Als reeeliance sind wir der Partner an Ihrer Seite, der gemeinsam mit Ihnen entscheiden kann, wann klassische Data Warehouse-Lösungen mit neuen Technologien gefragt sind (z.B. SAP Hana oder andere DWH Appliances), oder wann man die Algorithmen mit Hadoop und MapReduce zu den Daten bringen muss, um die enorme Datenflut zu bewältigen.

 

ANALYTICS

Muster erkennen, Trends identifizieren, mögliche Szenarien vorhersagen - Wir helfen Ihnen, die Leistungsfähigkeit neuester Predictive Analytics Lösungen für sich zu nutzen.

ANALYTICS

Predictive Analytics ist neben Big Data das neue Modewort im Bereich des Informationsmanagements. Hier liefern Algorithmen zum Data- und Textmining auf Basis von hypothesenfreien Analysen neue Erkenntnisse aus den vorhanden Datenbeständen. Während Data-Mining Projekte vor Jahren langwierig waren und oft nur wenig neue Informationen im Vergleich zur Analyse auf Basis von Hypothesen gebracht haben, ist die Unterstützung durch die Softwareanbieter heutzutage so weit, dass man sehr schnell zu hinreichenden Ergebnisse kommen kann. Die Expertise in Statistik ist immer Vorraussetzung, um die Ergebnisse zu interpretieren.

Wirtschaftlich interessant werden Projekte in dem Umfeld Analytik meist dann, wenn die Algorithmen in die Abläufe der wichtigen Unternehmensprozesse eingebunden werden und dort z.B. Kundensegmentierung für Dialog-Marketing, Betrugserkennung oder den Vorschlag der "Next best activity" in einem Call-Center vornehmen.

Als reeeliance können wir solche Projekte konzipieren und begleiten und gemeinsam mit Ihren fachlichen Experten zum Erfolg führen.

 

INFRASTRUKTUR

Leistungsfähige Technologie ist die Basis für die Erreichung Ihrer Informationsanforderungen. Wir unterstützen Sie dabei, die für Ihre Anforderungen optimalen Architektur- und Infrastrukturentscheidungen zu treffen.

INFRASTRUKTUR

Erfolgreiche Projekte im Bereich Informationsmanagement hängen in erster Linie von einem guten Anforderungs- und Change-Management ab. Aber die Komponente Infrastruktur darf man bei allen Projekten hierzu nicht vernachlässigen. Sie ist bei guter Gestaltung oft Katalysator für eine hohe Akzeptanz der implementierten Lösungen. Nur wenn die Performance in der Bereitstellung der Daten und die Geschwindigkeit in den Analysen adäquat ist, wird ein Realisierungsprojekt erfolgreich.

Die Mitarbeiter von reeeliance haben langjährige Erfahrung mit der Bereitstellung von klassischen Data-Warehouse Architekturen auf Basis herkömmlicher relationaler Datenbanken, wie Oracle, IBM DB2 oder Microsoft SQL-Server auf einer hierauf abgestimmten Standard-Hardware. Aber auch neue Ansätze, wie der Einsatz von Data Warehouse Appliances wie beispielsweise SAP Hana, IBM PureData (Netezza) oder Exasol, haben in unseren Projekten hervorragende Performance-Ergebnisse geliefert, meist einhergehend mit reduziertem Entwicklungsaufwand und geringeren Lizenzkosten.

Wir stellen sicher, dass auch diese Architekturalternativen frühzeitig Berücksichtigung finden, um die für Ihr Projekt optimalen Infrastrukturentscheidungen zu treffen.